Immunhistologische Untersuchungen:

Immunhistologische Untersuchungen werden in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Pathologie Hessen durchgeführt. 

U.a. stehen zur Verfügung:

Cytokeratine (AE1/AE3,5,6,7,20), mesenchymale Tumoren (Vimentin, Desmin, smooth muscle actin, Neurofilament u.a.), melanozytäre Tumoren (S100, MART1, HMB 45) Gefäße (CD34, CD31 u.a.), Lymphomdiagnostik (CD45, CD20, CD3, CD4, CD8, CD5, CD30, bcl-2, CD79a u.a.), histiozytäre Marker und leukämische Infiltrate (CD68, kappa, lambda, CD1a, Lysozym, Myeloperoxidase u.a.), Metastasen (TTF-1, EMA, CEA, Östrogen und Progesteron Rezeptor, GCDFP, Uroplakin, PSA, Threoglobulin u.a.), Infektionen (HHV8, Cytomegalie) und Verschiedenes (z.B. Proliferationsmarker MIB 1).